Archiv für den Monat April 2016

Cookies

Ich als Amerikanerin liebe ja Cookies. Und damit meine ich mega soft, extra sweet, ultra chewy, super tender, absolutely awesome XXL OATMEAL COOKIES loaded with good stuff!!

Ja, was das angeht, bin ich wohl ein echtes Krümelmonster: „Ich esse nicht die ganze Zeit Cookies, aber wenn ich es tue, dann auf eine erschreckend brutale Art“.

19537749266_0a2590605a_mMal abgesehen von der tollen Optik, besonders, wenn ihr bunte Schokolinsen verwendet, und dem umwerfenden Geschmack ist die Konsistenz einfach der Hammer: „chewy“, also weich, saftig und innen noch ein klitzekleines bisschen roh. Am besten schmecken sie natürlich frisch aus dem Ofen!

 

Cookies weiterlesen

Von Lizenzen, Quellenangaben und Urheberrecht

Puh, dass das mit den Bildern so ein Theater werden würde, hätte ich nicht gedacht. Schließlich ist nahezu jeder Blog, den man im Internet so findet, voll mit Fotos – und nicht nur mit den eigenen. Ehrlich gesagt habe ich mich schon ein paar Mal gewundert, warum man nie Links zum Eigentümer der Bilder findet. Schließlich wird uns in der Schule schon seit Jahren bei jedem Referat eingebläut, auch ja alle Quellen korrekt anzugeben, warum sollte das im World Wide Web anders sein? Von Lizenzen, Quellenangaben und Urheberrecht weiterlesen

Zimtschnecken

Wisst ihr, was bei mir abgesehen von Schokolade, immer geht? ZIMT. Es ist mir egal, ob das ein Weihnachtsgewürz ist, ich mache überall Zimt rein. Sogar in Tomatensoße. Das gibt eine ganz besondere Note… 😉
Das heutige Rezept ist weniger exotisch, sondern im Gegenteil ein echter Klassiker. Nicht wirklich typisch deutsch, sondern eher schwedisch, aber trotzdem… europäisch. Also etwas, das ich unbedingt mit nach Costa Rica bringen muss, um der lateinamerikanischen Bevölkerung dieses unglaublich leckere Gebäck zu zeigen. Euch will ich es natürlich auch nicht vorenthalten! Und dass ich ohne Zimtschnecken kein Jahr überleben würde, spielt eventuell ebenfalls eine Rolle bei meiner Entscheidung, diesen Beitrag zu posten. Vor allem das englische Wort, „Cinnamon Rolls“, kann man sich so richtig auf der Zunge zergehen lassen. Oder die spanische Bezeichnung: „rollo de canela“. Mhm…

Erlaubt mir, kurz zu schwärmen. Ich habe schon mehrere Rezepte für Zimtschnecken ausprobiert, und das hier ist bei weitem das beste! Ich musste es schon zweimal weitergeben. Die Konsistenz ist wunderbar fluffig, weich und kein bisschen trocken. Das zarte Vanillearoma im Teig heiratet den Zimt und die beiden gehen auf traumhafte Flitterwochen im Schlaraffenland. Die Füllung ist süß und zimtig, genau wie sich das gehört, und der Zuckerguss verleiht dem ganzen eine frische Note. Frisch schmecken sie am besten, lassen sich luftdicht verpackt aber auch ein paar Tage aufbewahren. Naja, keine Sorge, es wird sowieso nichts übrig bleiben. Zimtschnecken weiterlesen

Die Welt verändern

Mein Thema heute: die Welt verbessern. Kennt jemand von euch den Film „Das Glücksprinzip“ oder, im englischen Original, „Pay it Forward“?

Ich hatte noch nie etwas davon gehört, bin aber durch die Englischhausaufgaben darauf gekommen. Es geht um einen Jungen, der sich auf Anregung seines Lehrers vornimmt, drei Menschen zu helfen: dem Lehrer, indem er ihn mit seiner Mutter verkuppelt. Einem Obdachlosen, den er in seinem Haus übernachten lässt. Und einem Mitschüler, der gemobbt wird. Diese drei Personen sollen dann jeweils anderen etwas Gutes tun. Mich hat diese Idee fasziniert. Und noch viel mehr, dass dieses Konzept tatsächlich angewandt wird! Die Welt verändern weiterlesen

Heimat ist ein Gefühl

Hallo meine Lieben,

diese Woche kriege ich zum ersten Mal seit Januar keine zwei Blogbeiträge hin und ich denke, auch in nächster Zeit wird es stressig. In den Ferien war ich Mitarbeiterin bei einer Kinderfreizeit und deshalb in der zweiten Hälfte auch gar nicht zuhause. Es war anstrengend, hat aber auch echt Riesenspaß gemacht. Ich habe zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder Faules Ei gespielt, Elfmeter verschossen, Laubschlachten gemacht, bin durch den Wald gerannt und habe mit Kindern getobt. Und das alles bei 5-6 Stunden Schlaf pro Nacht! Insgesamt war es eine tolle Erfahrung und ich habe viel dazugelernt. Ich hoffe, ihr habt ebenso schöne Osterfeiertage verbracht!

Jedenfalls wollte ich heute mal etwas schreiben, das weder mit Costa Rica noch mit typisch deutschen Rezepten zu tun hat. Ich hab mir nämlich ein bisschen Gedanken zu dem Thema Heimat gemacht. Heimat ist ein Gefühl weiterlesen