Archiv für den Monat September 2016

Erdbeer- und Gedankenstreusel

Wisst ihr eigentlich, wie schwer es ist, Titel für Posts ohne klar definierten Inhalt zu finden?? Und da ich am letzten Sonntag den Marmeladenstreuselkuchen gebacken habe und mal wieder ein paar Gedanken teilen wollte, eben diese Überschrift. Ich hoffe ja auch, dass wenigstens ein paar die Anspielung auf diesen Post verstehen, in dem ich das Rezept und meine Gedanken über den bevorstehenden Aufbruch beschrieben habe. Wie auch immer, heute geht es um meine Situation hier im Allgemeinen, gegliedert nach Erlebnissen, Freunde, Schule und Familie. Erdbeer- und Gedankenstreusel weiterlesen

Intercultura Trip: Whale Watching

nau

Hallo alle zusammen  😉

Dieses Wochenende fand der erste von Intercultura organisierte Ausflug statt und wie der Titel schon sagt, gingen wir Whale Watching! Auf euch warten ein Reisebericht über meinen ersten Strandbesuch, eine Beschreibung meines Wochenendes mit viel Spaß und wenig Schlaf und viiiele Fotos, um euch neidisch zu machen ^^ Intercultura Trip: Whale Watching weiterlesen

Happy Post :)

Hallihallo!

Zuerst mal, nein, mir ist kein besserer Titel eingefallen, aber ja, es geht mir wirklich gut. Das hat mehrere Gründe, die ich im Folgenden ein wenig erläutern werde. Bereit für eine Dosis positive Vibes aus Costa Rica (und mehr als 1000 Worte)?? Dann lest weiter.

Happy Post 🙂 weiterlesen

Alltag… oder so

Nach den ganzen Highlights und Besonderheiten des letzten Posts folgt heute mal ein kleiner Einblick in meinen Alltag und die Ereignisse der letzten Woche. Und viele Bilder, versprochen!

Fangen wir damit an, wie mein Tag hier beginnt. Das ist einfach ein kleines Beispiel, an dem vielleicht schon einige kulturelle Unterschiede deutlich werden…
Ein normaler Morgen hier sieht so aus, dass um sechs Fernandas Handywecker klingelt und wir nach dem Aufstehen erstmal das Bett machen. Dann gehen wir duschen und ziehen die Schuluniform an. In der Küche setzen wir Wasser für den Kaffee auf, holen Kekse und Gebäck aus dem Backofen, wo sie aufbewahrt werden, und decken den Tisch. Hier wird nie im Wohnzimmer gegessen, sondern immer an der Theke auf diesen Barhockern. Während des Frühstücks läuft (wie sonst auch immer) der Fernseher. Danach machen wir uns fertig und verlassen um ca. zehn vor sieben das Haus und kommen meistens gerade rechtzeitig zur Schule.
Alltag… oder so weiterlesen