Festlicher Oktober

Ich dachte, ich melde mich nach zwei Wochen mal wieder mit einem neuen Blogpost. Er beinhaltet eine Zusammenfassung der besonderen Ereignisse in diesem Monat. Jetzt sind auch ein paar Bilder dabei!

Quinceaños

Am 15. Oktober war ich zum Geburtstag einer Klassenkameradin eingeladen. Vielleicht wissen einige von euch schon, dass in Lateinamerika der 15. Geburtstag von Mädchen sehr groß gefeiert wird. Ich wusste es jedenfalls, aber diese Party übertraf meine Erwartungen. Ich bekam (natürlich) über Facebook eine Einladung und das erste, was mir auffiel, war die Zahl der Gäste: über 250. Die Feier fand in einem Saal statt und meine Schwester und ich kamen um 8 Uhr, auch wenn es um vier schon eine Messe und einige besondere Rituale wie z.B. den Tanz mit ihrem Vater gab. Außerdem wählt das Geburtstagskind fünfzehn Jungen und Mädchen aus seinen Freunden aus, die sogenannten acompañantes, also Begleiter. Sie tragen alle dieselbe Kleidung, in diesem Fall ein dunkelblaues Kleid bzw. Anzug.wp_20161015_21_37_24_pro
Naja, wie die Ticos halt so sind, wurden die Tore erst eine Stunde später geöffnet. Der Saal war voller Leute und dekorierter Tische. Am Eingang stand ein Buffet mit Süßigkeiten und in der Mitte war eine große Tanzfläche. Als ich Fiorella, die quinceañera, sah, verschlug es mir den Atem. Sie trug ein neongrünes Prinzessinnenkleid und hatte ihre Locken auswendig hochgesteckt. Ich sah sie den ganzen Abend nur einige Male, denn als wir hereingelassen wurden, war die Feier schon in vollem Gange – inklusive sehr lauter Musik und bunter Lichter. Ich fand bald einige Freundinnen und verbrachte die meiste Zeit tanzend mit ihnen. Später traf ich die beiden anderen Deutschen und einige Leute, die ich vorher nicht kannte, versuchten, uns die typischen Paartänze beizubringen: Bachata, Merengue und Salsa. Es war sehr lustig. Gegen elf verließen meine Schwester und ich die Party und redeten noch eine Weile, als wir nach Hause kamen. Das war vielleicht einer der schönsten Teile des Abends  🙂 Aber auch insgesamt hat es mir sehr gut gefallen, und es war spannend, all die Menschen, die man sonst nur in Schuluniform kennt, aufgetakelt und fein gemacht zu sehen.

5. Geburtstag

Am folgenden Sonntag, den 16. Oktober, war ich mit meiner Familie beim fünften Geburtstag eines kleinen Jungen (er gehört irgendwie zur Familie, aber ich habe nicht verstanden, in welcher Beziehung er zu uns steht). Zu meiner Überraschung fand auch diese Feier in einem Festsaal statt und es waren an die fünfzehn Kinder da, alle als Superhelden verkleidet. Außerdem war auch hier alles themenorientiert dekoriert und es waren zwei Clowns engagiert worden. Ich fand es beeindruckend, wie aufwendig (und bestimmt teuer) der Geburtstag gefeiert wurde. Zum Schluss gab es eine piñata, an der Kinder wie Erwachsene großen Spaß hatten. Sie war gefüllt mit Süßigkeiten, Spielzeugen und Konfetti, mit dem sich alle gegenseitig bewarfen.

Fiestas Patronales

Ich weiß gar nicht genau, wie man das übersetzen kann. Jedenfalls hat jede Stadt hier einen Heiligen, und in meinem Dorf ist das San Rafael. Dieser Heilige hat einen besonderen Tag (den 24. Oktober) und in der Woche davor gab es im Zentrum einige besondere Aktivitäten, ähnlich einem Jahrmarkt mit Attraktionen wie Schiffsschaukel und Karussel. Außerdem wurden churros und Karamelläpfel verkauft und es gab viel Musik. Am Sonntag wurde die Statue des Heiligen in einer feierlichen Zeremonie in die Kirche getragn und heute, am Montag, gab es Feuerwerke.

Überraschungsfeier

img-20161024-wa0002Ja, noch ein Oktobergeburtstag! Am Samstag hatte Pia, eine der deutschen Austauschschülerin, ihren 17. Geburtstag, und wir hatten beschlossen, von Freitag auf Samstag eine Übernachtungsparty zu organisieren. Mit einer Ausrede hielten einige von uns sie davon ab, nach Hause zu gehen, während ihre Gastschwester und andere Freundinnen alles vorbereiteten. Es war schön, ihr Gesicht zu sehen, als wir in das mit Luftballons und Fotos dekorierte Zimmer kamen und zehn Mädchen „sorpresa!!“ riefen. Wir aßen sopa azteka, tanzten, lachten und blieben lange auf. Nachts kamen irgendwelche älteren ungeladenen Gäste, mit denen wir aber nichts zu tun hatten. Viel geschlafen haben wir zwar nicht, aber es war trotzdem sehr nett.

Abschlussball

wp_20161022_15_18_09_proDas Ereignis, auf das alle Elfklässler so lange gewartet hatten! Um 11 Uhr morgens kam die professionelle Stylistin und begann mit den Frisuren und Make-Up. Ich war wenigstens als Letzte um 3 Uhr nachmittags dran. Eine Stunde später machten wir uns auf den Weg, auch wenn erst um halb sechs geöffnet wurde. Der Ball war sehr feierlich, mit Einzug und namentlicher Nennung aller Schüler, leckerem Essen und viel Musik. Eltern tanzten mit ihren Töchtern und Söhnen, den offiziellen Walzer sowie zuvor aufgezählte lateinamerikanische Tänze als auch elektronische Musik. Bis wir nach Hause kamen, war es ein Uhr morgens – nein, viel Schlaf bekam ich an diesem Wochenende nicht.

wp_20161022_16_10_42_pro

P.S.: bin im Moment ziemlich krank, entschuldigt eventuelle Fehler. Ja, auch in Costa Rica kann man Grippe bekommen!

P.P.S.: ich habe irgendwann in den letzten Wochen angefangen, auf Spanisch zu denken! Das ist so merkwürdig und spannend und wundervoll  🙂

P.P.P.S.: heute war die Organisation in der Schule und es sieht gut mit meiner Idee aus – wahrscheinlich kann ich nächstes Jahr (das Schuljahr beginnt hier im Februar und endet im Dezember: ja, ich habe bald Ferien) in Klasse 11 statt in 10 weitermachen. Ich habe darum gebeten, weil alle anderen vier Austauschschüler im Jahr über mir sind, der Unterichtsstoff in der Neunten schon sehr einfach ist und es einige besondere Traditionen im Abschlussjahr gibt.

Advertisements

2 Gedanken zu “Festlicher Oktober

  1. Ich habe den Eindruck, dass in Costa-Rica wesentlich mehr und intensiver gefeiert wird als bei uns in Deutschland! Das freut mich für Dich. In USA wird der 17. Geburtstag der Mädchen groß gefeiert – der Angels-Birthday! Den können wir ja dann zusammen wieder hier feiern! Gute Besserung für Dich und Glückwunsch zum Träumen auf spanisch. Bei mir hat das in England 3 Monate gedauert. Du kommst dann also in eine neue Klasse? Gut so, man sollte sich nicht unterfordern.
    Hier ist es herbstlich frisch und nass, aber die Bäume färben sich sehr schön und das macht den Abschied vom Sommer etwas leichter. Lieber Gruß aus dem Sauerland von Deiner Oma Heidi

    Gefällt mir

    1. Mit dem Feiern hast du Recht, aber hallo! Danke für deine lieben Worte wie immer, ich habe es ja vermisst, von dir zu hören ❤
      Drei Monate und eine Woche bin ich genau schon hier. Ein komischer Gedanke… Das mit dem Klassenwechsel steht noch nicht fest, ich hoffe es aber sehr.
      Ich vermisse den Herbst… Hier ist es temperaturmäßig unverändert, nur der Regen wird langsam weniger.
      Viele Grüße und eine feste Umarmung nach Deutschland
      Annika

      Gefällt mir

Was denkst du dazu? Schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s