Abenteuer in La Fortuna

Hola amig@s!

(das @-Zeichen wird im Spanischen benutzt, um a/o-Endungen, also männlich/weiblich auszudrücken. In diesem Fall eine Kurzschreibweise von amigos/amigas = Freunde und Freundinnen).

Etwas verspätet will ich heute ein wenig von meinem Ausflug nach La Fortuna berichten. Eine deutsche Austauschschülerin, die dort lebt, hat uns nämlich für einige Tage eingeladen. Wir, das waren dann insgesamt zwanzig Jugendliche von intercultura, machten dort Canopy – das ist eine Art Seilbahnfahren hoooch über dem Regenwald. Es war ein unglaubliches Erlebnis! Auch der Rest der Zeit war sehr schön. Ich reiste am Donnerstag, den 8. Dezember, mit einer Freundin im Bus dorthin. Wir waren die ersten, die ankamen, deshalb verbrachten wir den Tag damit, im Stadtzentrum Eis essen zu gehen und im Supermarkt Einkäufe zu erledigen. Gegen Abend trudelten nach und nach die anderen ein, wir machten Hotdogs für alle und saßen noch lange draußen und redeten. In dieser Nacht schlief ich nicht viel…

img-20161209-wa0028Am nächsten Morgen standen wir früh auf und wurden im Bus zu Sky Adventures gebracht. Das ist eine Art Freizeitpark und der Gastvater besagten deutschen Mädchens ist der Besitzer. Er ist sehr großzügig und machte uns einen so niedrigen Preis, dass es mir fast peinlich war. Jedenfalls wurde unsere Gruppe eingewiesen, komplett in Gurte gewickelt und dann konnte es losgehen! Wir mussten eigentlich nichts machen, nur zum Ende der Seilbahn die Beine spreizen und gegebenenfalls bremsen. Jeder stürzte sich einzeln herunter. Ich liebte das Gefühl von Fliegen. Die längste Bahn dort ist 800m lang und die Fahrt dauert 45 Sekunden. Das klingt wenig, fühlt sich aber an wie eine Ewigkeit. Ganz allein, hoch über den Bäumen, mit einer großartigen Aussicht auf den Vulkan Arenal! Danach wanderten wir noch durch den Regenwald zu den Wasserfällen. Es war ein echtes Abenteuer und machte Riesenspaß. Ich war zum ersten Mal hier in Costa Rica richtig im Dschungel und genoss auch das heiße Wetter. Das Gelände ist super natürlich und sehr gut ausgeschildert, sodass wir ohne Gruppenführer gehen konnten. Wer mehr lesen möchte, hier ist die Homepage von Sky Adventures.

wp_ss_20161212_0019-2Einige Leute blieben noch eine Nacht mit Zelten im Garten, und am Samstag machten wir uns mit 8 auf den Weg nach San Jose und die Hälfte von dort aus nach Hause. Vier, mich eingeschlossen, übernachteten im Hotel, denn am nächsten Tag fand ein Event der Organisation statt – ein Picknick im Park der Hauptstadt. Wir spielten einige alberne, aber witzige Spiele und aßen eine Menge. Dann gingen die zwei Mitarbeiterinnen von intercultura, aber ich und einige andere blieben noch bis abends. Wir trafen zwei Polizisten, die echt cool drauf waren. Sie erzählten uns von ihrer Arbeit, ließen uns die Waffen sehen und machten Bilder mit allen.

Jetzt zu den Fotos!

 

img-20161211-wa0026

img-20161209-wa0029

img-20161209-wa0035

img-20161209-wa0030

img-20161209-wa0020

img-20161209-wa0034

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Abenteuer in La Fortuna

  1. Liebe Annika, zuerst muss ich mich ganz furchtbar entschuldigen bei dir und bei Helga, ich habe es total verbummelt, mit Dir Kontakt aufzunehmen, und Helga kann es doch noch nicht richtig, sie ist mit Recht richtig böse auf mich, sie hat täglich an Dich gedacht. So wünsche zunächst ich Dir ALLES GUTE zum Weihnachtsfest und für das Jahr 2017. Herbert Spatzek Und jetzt Helga: Liebe Annika, ich denke immer an Dich und hoffe so sehr, dass es Dir gut geht. Ich wünsche Dir von Herzen eine gesegnete Weihnacht in fernen Landen. Von jetzt an werde ich Dein Leben im Internet verfolgen. Sei versichert, ich freue mich jetzt schon, bis Du wieder zurück kommst, hoffentlich wohlbehalten und mit vielen reichen Erlebnissen im Gepäck. Liebe Grüße Deine Helga Spatzek

    Gefällt mir

    1. Hallo! Und ohje, mittlerweile muss ich mich entschuldigen für die späte Antwort. Vielen Dank für den lieben Kommentar, ich habe mich sehr gefreut, von euch zu hören! Mehrmals habe ich abends den Eintrag in meinem Abschiedsbuch gelesen und unser Duett gesummt. Ich kam hier nicht viel zum Singen und habe mich in der anderen Familie auch gar nicht getraut, aber es hat mir sehr in den schwierigen Zeiten geholfen. Danke für alles und ich hoffe, ihr habt ein schönes und gesegnetes Weihnachtsfest verbracht! Dann also jetzt ein frohes neues Jahr und wir sehen uns bald wieder, Annika ❤️

      Gefällt mir

Was denkst du dazu? Schreib einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s