Schlagwort-Archive: persönlich

Erdbeer- und Gedankenstreusel

Wisst ihr eigentlich, wie schwer es ist, Titel für Posts ohne klar definierten Inhalt zu finden?? Und da ich am letzten Sonntag den Marmeladenstreuselkuchen gebacken habe und mal wieder ein paar Gedanken teilen wollte, eben diese Überschrift. Ich hoffe ja auch, dass wenigstens ein paar die Anspielung auf diesen Post verstehen, in dem ich das Rezept und meine Gedanken über den bevorstehenden Aufbruch beschrieben habe. Wie auch immer, heute geht es um meine Situation hier im Allgemeinen, gegliedert nach Erlebnissen, Freunde, Schule und Familie. Erdbeer- und Gedankenstreusel weiterlesen

Advertisements

Happy Post :)

Hallihallo!

Zuerst mal, nein, mir ist kein besserer Titel eingefallen, aber ja, es geht mir wirklich gut. Das hat mehrere Gründe, die ich im Folgenden ein wenig erläutern werde. Bereit für eine Dosis positive Vibes aus Costa Rica (und mehr als 1000 Worte)?? Dann lest weiter.

Happy Post 🙂 weiterlesen

Alltag… oder so

Nach den ganzen Highlights und Besonderheiten des letzten Posts folgt heute mal ein kleiner Einblick in meinen Alltag und die Ereignisse der letzten Woche. Und viele Bilder, versprochen!

Fangen wir damit an, wie mein Tag hier beginnt. Das ist einfach ein kleines Beispiel, an dem vielleicht schon einige kulturelle Unterschiede deutlich werden…
Ein normaler Morgen hier sieht so aus, dass um sechs Fernandas Handywecker klingelt und wir nach dem Aufstehen erstmal das Bett machen. Dann gehen wir duschen und ziehen die Schuluniform an. In der Küche setzen wir Wasser für den Kaffee auf, holen Kekse und Gebäck aus dem Backofen, wo sie aufbewahrt werden, und decken den Tisch. Hier wird nie im Wohnzimmer gegessen, sondern immer an der Theke auf diesen Barhockern. Während des Frühstücks läuft (wie sonst auch immer) der Fernseher. Danach machen wir uns fertig und verlassen um ca. zehn vor sieben das Haus und kommen meistens gerade rechtzeitig zur Schule.
Alltag… oder so weiterlesen

Der Beinahe-Herzinfarkt und andere Anekdoten

Buenos dias!

Heute möchte ich ein paar kleine Geschichten erzählen, also macht einen Kaffee, lehnt euch zurück und hört gut zu. Es geht um einige besondere Ereignisse der letzten Woche.

Zuerst mal: es geht mir nach wie vor super, ich bin echt glücklich hier und gewöhne mich langsam ein. Vor mehr als drei Wochen habe ich zum ersten Mal costa-ricanischen Boden betreten und für so kurze Zeit fühle ich mich in diesem Land schon richtig zuhause. In meiner Familie kenne ich mittlerweile die gewöhnlichen Abläufe, weiß, was ich zu tun habe und kann ein bisschen mithelfen. Der Beinahe-Herzinfarkt und andere Anekdoten weiterlesen

…viel zu erzählen :)

Eine Woche habe ich nicht geschrieben und das ist eigentlich nicht viel, aber in der Zeit habe ich eine Menge erlebt, sodass ich mich jetzt mal hinsetze und etwas dazu schreibe! Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man gespannt auf Neuigkeiten wartet, aber gleichzeitig nicht ständig fragen will, weil die betreffende Person sich auf ein ganz neues Umfeld einstellen muss. Auch wenn ich nicht immer sofort antworte, sind eure Fragen sehr hilfreich für mich! Sonst weiß ich nicht so richtig, was euch interessiert, denn das fremde Land wird für mich immer normaler werden und das ungewohnte Leben zum Alltag.

Im Moment aber ist noch so vieles neu, dass ich wahrscheinlich viel zu viel schreibe! Für ein bisschen Gliederung werde ich einige Themen besonders hervorheben und mit Ereignissen der letzten Woche verknüpfen.

…viel zu erzählen 🙂 weiterlesen

Schule

Zum ersten Mal habe ich die Schule am Dienstag gesehen, als wir mich angemeldet und die Schuluniform besorgt haben. Meine Gastmutterkam mit mir und begrüßte alle Lehrer mit Küsschen und wir hielten ständig zum Smalltalk an. Das wird hier ganz groß geschrieben!
Als wir durch die Schulflure liefen, fühlte ich mich von allen Seiten beobachtet. Tatsächlich sieht man mir sofort an, dass ich nicht von hier bin. Ich bin zwar nicht sehr blond, aber die helle Haut und vor allem meine Größe sagen alles. Die Ticos sind nämlich generell eher bodennah gebaut – meine gesamte Gastfamilie ist kleiner als ich, und in der Schule überrage ich die meisten Leute (ein paar Jungs sind aber auch größer). Bemerkungen zu meiner Größe sind ein beliebtes Thema bei der Vorstellung, und meine Gastmutter erzählt dann jedes Mal, dass mein Vater 1,90m ist. Jedenfalls folgten uns neugierige Blicke auf dem Weg zum Sekretariat. Schule weiterlesen

Highlights der ersten Tage

Hallo!

Ich hing etwas hinterher mit meinen Posts. Aber ich kann ja nur über die Vergangenheit schreiben und wie bereits erwähnt will ich auch nicht die ganze Zeit im Internet verbringen.
Übrigens: mittlerweile hat dieser Blog über 2000 Aufrufe und allein gestern waren es rekordverdächtige 134! Es freut mich, dass viele, die mein Abenteuer bis jetzt mitverfolgt haben, so neugierig und interessiert sind. Trotzdem kann und werde ich nicht jeden Tag Bericht erstatten und ich kann unmöglich alles erzählen, was in den letzten Tagen alles passiert ist. Deshalb habe ich mir einige große Themen ausgesucht.
So, dann fangen wir mal an!

Highlights der ersten Tage weiterlesen

Gastfamilie!!

Endlich ist es so weit! Ich habe mir so oft vorgestellt, wie ich meine Gastfamilie erhalten würde, und heute kam dann die lang ersehnte Mail von ODI.

Also: die Vornamen meiner Gasteltern sind Fernando und Elena. Ich habe zwei Brüder, Jose, 20, und Emanuel, 6, sowie eine ältere Schwester, Maria, die 17 Jahre alt ist und ihr Zimmer mit mir teilen wird. Sie haben einen Hund und wohnen in einem Dorf in den Bergen der Provinz Alajuela. Gastfamilie!! weiterlesen

News :)

Hey Leuties!

Sorry, dass ich gerade etwas unregelmäßig poste. Aber hey: zwei Beiträge pro Woche ist mein selbst gesetztes Maximum gewesen, damit ich nicht ZU VIEL schreibe. Aus zuverlässigen Quellen weiß ich, dass manche Leute, die ihre Mails eher selten checken, mit dem Lesen schon gar nicht mehr hinterherkommen  😉 Naja, das könnt ihr ja nachholen, wenn ich in Costa Rica monatelang nichts von mir hören lasse. News 🙂 weiterlesen